Mit Hund auf dem Schierenweg
Allgemein,  Kreis Gütersloh,  Wanderungen im Teutoburger Wald

Mit Hund auf dem Schierenweg in Amshausen

Zugegeben: In der nassen und matschigen Winterzeit bevorzugen wir Spazierwege in unserer unmittelbaren Umgebung. Ausgiebige Wanderausflüge machen einfach bei besserem Wetter mehr Spaß. Glücklicherweise bietet der Teutoburger Wald für Mensch und Hund auch zahlreiche kurze, aber gleichzeitig abwechslungsreiche Rundwege – wie z.B. den Schierenweg in Amshausen bei Steinhagen. Perfekt für eine kleine Natur-Auszeit. Begleitet uns auf dem lohnenswerten Weg entlang des Jückemühlenbachs.

Spaziergang mit Hund im Teutoburger Wald

Als Hundebesitzer könnte es uns in der Region Teutoburger Wald nicht besser gehen: Kilometerlange Wanderwege stehen uns genauso zur Auswahl wie lockere Spazierwege für eine entspannte Hunderunde.

Letzen Samstag haben wir das trockene, wenn auch windige Wetter genutzt und sind nach Amshausen bei Steinhagen gefahren. Bekannt ist dieser Ortsteil vor allem für den Leberblümchenweg am Jakobsberg. Den Leberblümchenweg werden wir uns im Frühjahr vornehmen, wenn die kleinen, blauen Leberblümchen in ihrer vollen Blüte stehen. Nicht verstecken muss sich aber auch der Schierenweg nicht. Wenn auch die 3,9 Kilometer kein langes Wandervergnügen bieten, so beschert die Landschaft ein kurzweiliges Vergnügen für Mensch und Hund.

Emmy genießt den Schierenweg

Wer mit dem Auto anreist, kann prima in der Kaistraße, 33803 Steinhagen parken. Von Bielefeld aus kommend biegen wir mit dem Auto von der B68 nach rechts in die Kaistraße ab und finden auf der linken Seite eine etwas höher gelegene Wiese mit Parkmöglichkeiten. Für den Schierenweg folgen wir vom Parkplatz aus allerdings nicht den Weg in den Wald, sondern der Kaistraße nach oben. Für Emmy bedeutet das, zum Start erst einmal an der Leine zu bleiben, aber das kurze Stück Straßelaufen verzeiht sie uns. Kurz darauf biegt der Schierenweg von der Straße rechts Richtung Wald ab. Wasserfreudige Hunde finden hier schon eine kleine Abkühlung: Der Juckemühlenbach plätschert gemächlich vor sich hin.

Zu Beginn laufen wir ein kurzes Stück Straße, ehe es rechts in den Wald geht.
Eine kleine Abkühlung im Jückemühlenbach

Ab in die Wälder

 Das Wanderschild des Schierenwegs – eine Schere auf grünem Hintergrund – ist nicht zu übersehen, sodass wir den Weg in den Wald nicht verfehlen können. Emmy freut sich, durch das Laub zu wetzen und muss auch ein paar Äste, die durch Sturm Sabine den Weg versperren, überwinden. Doch Achtung! Plötzlich hören wir es zwischen dem Rauschen des Windes Rascheln! Als vorbildlicher Hund bleibt Emmy stehen und beobachtet vier flinke Rehe, die sich hüpfend durch die Bäume winden. Ein kurzes Wildvergnügen, sodass wir unseren Weg fortsetzen können. Der Wald lichtet sich und wir überqueren eine schöne Wiese mit Blick über die Amshausener Hügellandschaft.

Der weitere Schierenweg verläuft abwechslungsreich durch Wald und entlang von Feldern mit ruhigen, entspannten Ausblicken über die landwirtschaftlich geprägte Natur. Trotz des windigen und trüben Wetters blinzelt uns sogar der Frühling in Form von kleinen Schneeglöckchen entgegen. Selbstverständlich wollte sich Emmy mit den ersten Frühlingsboten ablichten lassen:

Schneeglöckchen als Frühlingsboten
In Amshausen warten zahlreiche Wanderwege auf Mensch und Hund

Sturm „Sabine“ hinterlässt Spuren im Teutoburger Wald

Dass Sturm „Sabine“ nicht spurlos am Teutoburger Wald vorbeigegangen ist, erkennen wir leider an einigen, umgestürzten Bäumen. Vor allem Tannen hat es umgerissen. Besonders schade: Auch ein Baum, an dem der Wegweiser des Schierenwegs angebracht ist, hat es erwischt. Da wir immer mit einer Wander-App zur Absicherung unterwegs sind, finden wir den weiteren Wegverlauf aber problemlos.

 Auf dem letzten Abschnitt des Rundwegs schlängelt sich der Weg oberhalb des Jückemühlenbachs. Emmy ist zu einem Bad nicht zu überreden, aber gerade im Sommer bietet der Bach sicherlich eine erfrischende Abkühlung für Vierbeiner. Passt unmittelbar am Bachbett aber auf Stacheldraht auf! An einer Stelle ist uns ein Draht aufgefallen, der für plantschende Hunde nicht sehr vorteilhaft ist.

Der letzte Wegabschnitt führt am Jückemühlenbach vorbei
Emmy auf dem Schierenweg

Am Ende des Schierenwegs kommen wir an der B68 raus, biegen wieder rechts in die Kaistraße ab und erreichen nach ca. 1 Stunde unser Auto.

Unser Fazit

Der Schierenweg ins Amshausen bei Steinhagen ist ein empfehlenswerter, abwechslungsreicher Spazierweg im Teutoburger Wald. Der Weg ist gut und scheinbar relativ neu mit dem Scheren-Wanderweg-Zeichen ausgeschildert. Hund und Mensch finden mit den Wald- und Wiesenböden idealen Untergrund zum Laufen – da verzeihen wir auch die kurzen Straßenstrecken, die wir anfangs und am Ende laufen müssen. Der Jückemühlenbach bietet den Vierbeinern eine schöne Erfrischung, weshalb wir uns den Schierenweg auch sehr gut als Sommerspaziergang bei heißem Wetter vorstellen können.

Übrigens: Von Amshausen aus lassen sich auch wunderbar längere Wanderungen bis zum Hermannsweg unternehmen. In Zukunft mehr!

Wenn du auf der Suche nach einem kurzem Rundwanderweg bist, der gleichzeitig eine entspannte Auszeit in der Natur bietet, dann schnapp‘ dir deinen Hund und probiere den Schierenweg aus.

  • Start: Kaistraße, 33803 Steinhagen
  • Länge: 3,9 KM
  • Dauer: ca. 1:06 Stunden
  • Aufstieg: 90 Höhenmeter
  • Abstieg: 90 Höhenmeter
  • weitere Infos – auch zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln- findest du unter Outdooractive
  • Hinweis: Bei Outdooractive ist ein anderer Startpunkt und Laufrichtung angegeben. Wenn ihr direkt in der Kaistraße starten möchtet, dann parkt auf dem oben angegebenen Parkplatz und lauft den Schierenweg im Uhrzeigersinn statt gegen den Uhrzeigersinn wie bei Outdooractive angegeben.

 

 

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.